Ursprung des Familiennamens Imhof

 Der deutsche Familienname Imhof stammt von einem Herkunftsnamen ab. Wenn der Ursprung eines Familiennamens im Wohnort definiert ist, so verweist dieser Name uns auf den Wohnsitz oder die Heimat des Urahnen oder Gründers der Familie. Der Name kann darauf hinweisen, dass der ursprüngliche Träger ein Schild oder eine Schnitzerei über die Eingangstür seines Hauses angebracht hatte, oder er verrät uns, dass der Wohnsitz dieser Person in einer bestimmten Stadt  oder einem bestimmten Dorf gelegen hat, oder dass er sogar durch eine geographische oder topographische  Besonderheit gekennzeichnet war. In diesem Falle entstand der Familienname Imhof aus dem Ausdruck “in dem Hof”. Die ursprüngliche Bedeutung des germanischen Wortes “hof” war “eingehegter Raum, der ein oder mehrere Gebäude umgibt”. Der Terminus bezog sich im Laufe der Zeit auf den Gebäudekomplex an sich und noch allgemeiner auf ein Haus, eine Wohnung oder ein Gut. Die späteren Bedeutungen Herrenwohnsitz und Schloss waren durch das alte französische Wort “court” beeinflusst. Ein früher Hinweis auf den Namen ist eine Aufzeichnung über einen Ulrich im Hove, der im Jahre 1258 in Konstanz erfasst wurde.

 

Deutschland war eines der ersten Länder in Westeuropa, das feste Familiennamen verwendete, die von einer Generation an die nächste weitergegeben wurden. Zum Beispiel finden wir im “Ulmischen Urkundenbuch” einen Nachnamen verzeichnet, der sich bis 1208 zurückverfolgen lässt, wobei es einige deutsche Namen gibt, die sogar im zwölften Jahrhundert schriftlich belegt sind. Bedeutende Träger dieses Nachnamens sind der Staatsmann Georg von Imhof (1601-1659), der General Philipp Ernst Freiherr von Imhof, der 1768 verstarb, und der Philosoph, Physiker und Mathematiker Maximus von Imhof (1758-1817).

 

Quelle: The Historical Research Center.

Erstellt durch: Projeto Imigrantes.